Eine Zugkomposition von knapp zwei Kilometern Länge. So lautete das ambitiöse Ziel der Rhätischen Bahn für den längsten Personenzug der Welt.

Zu Ehren des 175-jährigen Jubiläums des Schweizer Bahnwesens hat die RhB erfolgreich nicht weniger als 25 moderne Capricorn-Lokomotiven und 100 Waggons aneinander gereiht. Das Ensemble hatte eine Länge von 1910 Metern – das sind fast zwei Kilometer!

In der Geschichte der Eisenbahn hat es noch nie einen längeren Personenzug gegeben. Geschweige denn einen XXL-Zug, der durch solch bergiges Gelände fährt.

Und als ob der lange Tatzelwurm nicht schon genug Aufmerksamkeit erregt hätte, setzte sich die Bahn dann auch noch in Bewegung. Mit einer Geschwindigkeit von 30 bis 35 km/h hat der Zug rund 789 Höhenmeter von Preda über Bergün nach Alvaneu überwunden.

 

 

Das gesamte Netz der Rhätischen Bahn wird bekanntlich mit lokal erzeugter Wasserkraft betrieben – so auch dieser Rekordzug. Der Betrieb der 25 Lokomotiven war insofern komplett nachhaltig.

Dieser Abschnitt der Albulalinie ist landschaftlich besonders beeindruckend und gehört zum UNESCO-Welterbe. Entlang der Strecke gibt es verschiedene Brücken, Viadukte und Tunnels, darunter den majestätischen Landwasserviadukt.

Der Weltrekordversuch fand am 29. Oktober 2022 statt und dauerte ungefähr 46 Minuten. Anschliessend wurde der neue Weltrekord ins renommierte Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

Mehr Informationen

Fotos Copyright Rhätische Bahn/swiss-image.ch