47 Minuten schneller auf dem Jungfraujoch, der höchsten Bahnstation Europas – das gilt ab der Inbetriebnahme der neuen V-Bahn am 5. Dezember 2020 und damit früher als geplant.

Das Megaprojekt in der Jungfrau Region verdankt ihren Namen der V-förmigen Linienführung. Vom Terminal in Grindelwald führt eine 10er-Gondelbahn hoch auf den Männlichen (bereits seit Dezember 2019 offen) und eine 3S-Bahn direkt in 15 Minuten zum Eigergletscher. Dank dem sogenannten «Eiger Express» verringert sich die Fahrzeit von Interlaken aufs Jungfraujoch von 2 h 17 min auf nur 1 h 30 min. Ein Gewinn auf ganzer Linie.

3S-Bahn

Das 3S-Bahnsystem kombiniert alle Vorteile der Gondelbahn und der Pendelbahn. Durch die doppelte Tragseilführung können grosse Spannfelder mit einer geringen Anzahl Stützen äusserst windstabil überfahren werden. Beim Eiger Express mussten so über die gesamte Streckenlänge von 6’483 Metern lediglich 7 Stützen gebaut werden. Das Landschaftsbild bleibt erhalten und es sind keine Waldschneisen erforderlich. Dank dieser Technologie sind nur minimale Eingriffe in die Natur nötig.